Geladene Gäste im CinemaxX Wuppertal

Geladene Gäste im CinemaxX Wuppertal

Vorpremiere für Team, Schauspieler, Sponsoren und Freunde ein voller Erfolg

Vorpremiere für Team, Schauspieler, Sponsoren und Freunde ein voller Erfolg

Logline

Micky und ihr Großvater. Zwei Generationen. Zwei Welten. Eine Woche.

Titelsong "Ich sehe was, was du nicht siehst"

Titelsong

Musik: Hannes Prietz, Gesang: Wiebke Warncke, Aufnahme: Erik Anker

Die DVD Produktion fürs Team ist im Gange

Die DVD Produktion fürs Team ist im Gange

Orchesteraufnahmen

Orchesteraufnahmen
an der Musik&Kunstschule Velbert

Musik von Klaus Heyens und dirigiert von Sabrina Pelzer

aufgenommen wurde alles von Erik Anker

Plakat entworfen von Melanie C. Müller

Daten

7. Februar Aufnahme der Musik

ab 22. Februar Sounddesign von Julius Bemben

16./17. März Farbkorrektur bei "Das Werk" in Düsseldorf

Vorstellung des Projektes

Inhalt

Eine aufregende Woche bei ihrem Großvater auf dem Land steht der achtjährigen Micky bevor. Ihre Mutter, alleinerziehend und Karrierefrau aus der Großstadt, braucht eine Woche ohne ihr Kind, um ihr stressiges Leben in den Griff zu bekommen. Natürlich ist Micky der Grund ihres Aufenthalts bei ihrem Großvater nicht entgangen. Mit einer Wut im Bauch flüchtet sie in ihre eigene Welt. Vergeblich versucht sie ihre Phantasien und Träumereien mit ihrem Großvater zu teilen, doch er scheint kein Interesse daran zu haben. Ein Babyfrosch, der ins Waschbecken gefallen ist, eine mysteriöse Nachbarin mit ihrem gefährlichen Hund und Peter, der böse Junge von nebenan sind Probleme mit denen sie fertig werden muss. Irgendwann ist ihr alles zu viel, sie schwört sich für immer wegzulaufen. Alles spitzt sich zu, als sie aus einem Affekt heraus dem Hund der Nachbarin giftige Pflanzen gibt. Nachdem sie bemerkt, was sie dem Tier antut, bekommt sie Angst und kehrt zum Großvater zurück, um Hilfe zu holen. Doch der hält alles nur für eine Phantasie des Kindes.

Micky muss das alleine in die Hand nehmen und ihre große Angst vor der unheimlichen Nachbarin überwinden. Nachdem klar wird, dass die Nachbarin blind und der Hund ihr „Blindenhund“ ist, meint der Großvater seine Enkelin zu verstehen. Mickys Großvater ist stolz auf die schnelle Reaktion des Mädchens, die vermeintlich sofort Hilfe geholt hat.  Micky bekommt nun die Aufmerksamkeit, die sie sich gewünscht hat, obwohl sie Unrechtes getan hat.

Manchmal kommt der Punkt an dem muss man erwachsen sein. 

Oder es ist Zeit Kind zu werden.


Motivation

Die Kindheit ist ein Ort, den jeder kennt. Diese Phase des Erwachsenenwerdes ist sehr wichtig und kann Vieles im Leben eines Menschen bestimmen. Wir möchten hier von der Kindheit als Abenteuer erzählen. 

„Unter Erwachsenen (AT)“ ist so besonders, da er sowohl Kinder, als auch Erwachsene anspricht.

Die kleinen Zuschauer begleiten Micky auf ihren Abenteuern und erleben diese, als wären es die eigenen. Wir Erwachsenen kehren in unsere eigene Jugend zurück und erfahren erneut die Aufregung, die Verwirrungen, die Träume und den Spaß der Kindheit. 

Wir erleben die Geschichte nicht aus der Distanz, sondern durch die Augen der kleinen Protagonistin. Wie schnell vergessen wir doch die Freiheiten der Kindheit durch den Trubel des Erwachsenwerdens. In diesem Film kann jeder ein Stück seiner Kindheit wieder entdecken. 

Teamfoto

Teamfoto
Nochmals vielen Dank für die große Unterstützung...

Setimpressionen

Setimpressionen

Logline

Micky und ihr Großvater. Zwei Generationen. Zwei Welten. Eine Woche.